„Ein aufrechter Gang ist nicht nur durch Gymnastik zu erreichen“

Am 1./2. März findet in der VHS Hietzing die 2. Rosa Luxemburg Konferenz in Wien statt – Rund 60 Organisationen unterstützen das linke Vernetzungstreffen – Die Veranstalter luden zur Programmpräsentation

Am Freitag haben Robert Streibel, Direktor der Volkshochschule Hietzing, und Michael Wögerer, Gründer und Mitherausgeber von Unsere Zeitung – DIE DEMOKRATISCHE, das vielfältige Programm der zweiten Rosa Luxemburg Konferenz am 1./2. März in Wien im Rahmen einer Pressekonferenz präsentiert.

„Wir wollen nicht den Kopf in den Sand stecken, wenn in und um Österreich nationalistische bis faschistische Tendenzen zunehmen, sondern gemeinsam Alternativen zum real existierenden Kapitalismus entwickeln. Armut, Hunger, Krieg, Umweltzerstörung und Ausbeutung können überwunden werden, doch
»Wer sich nicht bewegt, spürt seine Fesseln nicht« (Rosa Luxemburg)“, erläutert Wögerer die Beweggründe zur Konferenz und dessen zentrales Motto.

Ali Kohlbacher, Michael Wögerer und Robert Streibel (v.l.n.r) präsentierten das Programm der Rosa Luxemburg Konferenz 2019 (Foto: R. Manoutschehri)

Nach einem Überblick über das diesjährige Programm, betonte VHS-Direktor Streibel in seinem Statement, dass die Wiener Volkshochschulen zwar politisch neutral seien, aber es sei notwendig Gesellschaft anders zu denken. Er sehe deshalb die Rosa Luxemburg Konferenz als Angebot der politischen Bildung. „Wir bieten in den Volkshochschulen ein umfassendes Bildungsprogramm an und bei uns gibt es auch Gymnastik für den Rücken. Ein aufrichtiger Gang ist aber sicherlich nicht nur durch Gymnastik zu erreichen, sondern auch durch denken und durch Diskussionen. Insofern ist dies eine gute Ergänzung zu unserer Gesundheitsgymnastik“, so Streibel.

Zum Abschluss der Pressekonferenz schilderte Alfred Kohlbacher seinen Werdegang als politischer Karikaturist und gab Einblicke in seine Ausstellung aufwachen! aufwachen! aufwachen!, die am 1. Konferenztag eröffnet wird.

Neben einem vielfältigen Angebot an Workshops, Buchpräsentationen & Vorträgen der rund 60 unterstützenden Organisationen & Initiativen wird es auf der Rosa Luxemburg Konferenz am 1./2. März zwei zentrale Podiumsdiskussionen und ein buntes Kulturprogramm geben.

Die Pressekonferenz/Programmpräsentation zum Nachhören auf soundcloud.com:

Fotos: Robert Manoutschehri

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.