Podiumsdiskussionen

Neben einem vielfältigen Angebot an Buchpräsentationen, Vorträgen & Workshops der unterstützenden Organisationen & Initiativen wird es auf der Rosa Luxemburg Konferenz am Freitag & Samstag zwei zentrale Podiumsdiskussionen geben:

»Ist EUropa noch zu retten?«

Freitag, 1. März 2019, 18:00 bis 19:30 Uhr, großer Saal der VHS Hietzing

Großbritannien tritt aus der EU aus, nationale Alleingänge nehmen zu und die radikale Rechte feiert einen Erfolg nach dem anderen. Einst große sozialdemokratische Parteien sind in der Versenkung verschwunden und links davon regt sich bisher wenig. Auf der ersten zentralen Podiumsdiskussion der 2. Rosa Luxemburg Konferenz diskutieren wir die Frage: „Ist EUropa noch zu retten?“ – Wer kann den Rechtsruck aufhalten, welche linken Perspektiven gibt es und ist eine progressive Politik innerhalb der EU überhaupt möglich oder war sie von Beginn an eine »imperialistische Missgeburt« (Rosa Luxemburg).

Es diskutieren:

Link zur Facebook-Veranstaltung


»Wer sich nicht bewegt, …«

Samstag, 2. März 2019, 17:00 bis 19:00 Uhr, großer Saal der VHS Hietzing

Quelle: Uhudla

Das Revival der Donnerstagsdemos in Österreich, Aufstehen in Deutschland, Momentum in Großbritannien und nicht zuletzt die Gelbwesten in Frankreich. So unterschiedlich sie auch sein mögen, linke Protestbewegungen gegen das herrschende System sind wieder im Kommen.
Haben traditionelle Parteien und Gewerkschaften ausgedient?
Was können Protestbewegungen erreichen oder verlaufen sie wieder im Sand?
Fragen, die wir bei der zentralen Podiumsdiskussion am Samstag auf der 2. Rosa Luxemburg Konferenz diskutieren wollen. Eines ist dabei unumstritten: »Wer sich nicht bewegt, spürt seine Fesseln nicht« (Rosa Luxemburg).

Es diskutieren:

Link zur Facebook-Veranstaltung