Warum sollten sich MarxistInnen für Ästhetik interessieren?

Workshop der Gesellschaft für dialektische Philosophie Wien
(Samstag, 2. März, 11:00 bis 12.30 Uhr, Kursraum 10)

Warum gab es keine sozialistischen Horrorfilme aber jede menge düstere Märchen aus dem Ostblock? War die romantische Literatur wirklich eine Erfindung des britischen Geheimdienstes? Warum dominieren rechte Partien obwohl sich fast alle im Kulturbetrieb als links verstehen? Und warum laufen seit dem Ende der SU immer noch die gleichen Filmreihen im Kino und die Musik der 1980er im Radio? Keine dieser Fragen werden wir im Laufe der 90min des Workshops beantworten können.  Und erst Recht nicht das Thema unsere kommenden Konferenz „Realismus als ästhetisches Prinzip“.

Aber wir, die Gesellschaft der dialektischen Philosophie Wien, wollen Anhand von kurzen Textbeispielen marxistischer ÄsthetikerInnen das Feld einmal kurz aufrollen und zeigen was es alles zu entdecken gibt und damit das Interesse wecken sich mehr damit zu beschäftigen. Voraussetzungen gibt es keine.

Link zur Facebook-Veranstaltung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.