„Kann Rosa Luxemburg als Feministin bezeichnet werden?“

Vortrag von Klara Schärr – Rosa Luxemburg Institut (Österreich)
(Samstag, 3. März, 14:00 bis 15.30 Uhr, Kursraum 8)

Das Generalthema der Konferenz: „Eure Ordnung ist auf Sand gebaut“, wird in Hinblick auf das Patriarchat reflektiert und analysiert.

Klara Schärr erläutert, was unter „Feminismus“ zu verstehen sei und wie sich dies seit 1968 verändert hat: Inwiefern hat Rosa Luxemburg zu den feministischen Themen Analysen geleistet und/oder sich an Aktionen beteiligt, welche damals nicht so hießen, aber der Sache nach dazugehören.

ROSA LUXEMBURG: „Ich bin ein Land der unbeschränkten Möglichkeiten“ (Rosa-Luxemburg-Institut)

Die Politikwissenschaftlerin Klara Schärr hat in Berlin an der 68er Bewegung mitgemacht und überblickt mehrere Jahrzehnte linker und feministischer Politik.

Sie ist Autorin des Aufsatzes „Rosa Luxemburg: Mit Hirn und Herz gegen Imperialismus, Militarismus und Krieg“ im Buch des Rosa Luxemburg-Institutes WIEN. Das Buch wird ergänzend zum Vortrag kurz vorgestellt von Margarete Maurer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.