„Nationale Identität“ am Beispiel der katalanischen Unabhängigkeitsbestrebungen

Vortrag und Diskussion – Amelie Lanier
(Samstag, 3. März, 14:00 bis 15.30 Uhr, Kursraum 12)

Via Laietana (Foto: Josep Renalias Lohen11; Lizenz: CC BY-SA 3.0)

Man erfährt aus den Medien, dass es in Katalonien ein Referendum gab, bei dem über die Unabhängigkeit dieser Provinz abgestimmt werden sollte.

Ist es eigentlich so, dass Staaten über Abstimmungen zustandekommen?

Man erfährt weiter, dass das doch ein sehr ehrenwertes Anliegen ist: erstens seien die Katalanen vor Jahrzehnten sehr unterdrückt worden und außerdem nimmt ihnen die Madrider Zentralregierung heute dauernd ihre Steuern weg!

Was bedeutet eigentlich „Unterdrückung“ angesichts eines Status’ als autonome Provinz, bei der es das Recht gibt, eigene Anleihen auszugeben, also sich als Regionalregierung auf dem Weltmarkt zu verschulden, und wo es sogar eine eigene Polizei gibt, also der Gewaltapparat regional aufgeteilt wird?

Wie ist das mit den Steuern? Die nimmt einem ja überall der Staat weg und verteilt sie nach seinem Gutdünken, was viel Unzufriedenheit auslöst. Jetzt maßen sich irgendwelche Lokalpolitiker an, sich in diese Steuerhoheit einzumischen, weil sie keine „Nettozahler“ sein wollen?

Schließlich wird die Abstimmung von der Polizei behindert, es gibt unschöne Szenen, wo Leute verprügelt werden, und schon erhebt sich ein Gezeter in den internationalen Medien, wo vor der Rückkehr des Franquismus gewarnt und Spanien als halbfaschistischer Staat dargestellt wird.

Kennen wir so etwas nicht von irgendwo? Friedliche (manchmal auch weniger friedliche) Demonstranten mit ehrenwerten Anliegen, eine Unterdrücker-Regierung, die zu „roher Gewalt“ greift … Ukraine, Milosevic, arabischer Frühling – dieser Text lief da regelmäßig ab.

Aber hier – nein, auf einmal sagte die EU-Spitze und die Repräsentanten der wichtigsten Staaten der EU: Werte Katalanen, so geht’s nicht! und versicherten der Madrider Regierung ihre Unterstützung beim Wiedererrichten geordneter Verhältnisse.

Zweierlei Maß? Ja, offensichtlich. Aber warum?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.